Facebook Reactions : Wie kommen die „Reaktionen“ eigentlich an?

Quintly-Studie Facebook Reactions

Immer wieder hatten Facebook-Nutzer den „Dislike“-Button gefordert, schließlich hat das Soziale Netzwerk geliefert. Allerdings führte es kein „Gefällt mir nicht“ ein, sondern erweiterte den „Gefällt mir“-Button um weitere Wahlmöglichkeiten, die „Facebook Reactions“. Seit Ende Februar haben Facebook-Nutzer nun die Möglichkeit, ihre Gefühle auf andere Weise auszudrücken als mit einem einfachen „Gefällt mir“. Schaue ich über von mir betreute Unternehmens-Seiten auf Facebook, so stelle ich fest, das nach einer kurzen Phase des Ausprobierens eigentlich alles beim Alten geblieben ist.

Die wenigsten machen von den neuen „Reaktionen“ Gebrauch. Abgesehen von einigen wenigen „Love“-Herzchen oder „Wow“-Gesichtern sind nur „Likes“ zu sehen. Diesen subjektiven Befund bestätigt auch eine neue Studie von Quintly: 97 Prozent der Reaktionen unter einem Post sind weiterhin Likes. (Im Quintly-Blog: Facebook Reactions Study – Reactions hardly used!)

Facebook Reactions haben eine geringe Bedeutung

Ein Blick auf die Häufigkeiten einzelner Interaktionen zu Facebook-Posts zeigt, dass über 97% Likes, Kommentare und Shares sind. Nur 2,4 % der Interaktionen entfallen auf die neuen Möglichkeiten.

Quntly-Studie Facebook Reactions

Schlüsselt man die 2,4 % weiter auf, so erkennt man, dass weniger als ein Drittel davon auf die eigentlich geforderten „Gefällt mir nicht“ entfällt, nämlich rund 20% auf „wütend“ und 10 % auf „traurig“. Alles in allem gesehen war die Forderung nach einem „Dislike“ wohl überbewertet.

Quntly-Studie Facebook Reactions

Deutsche Facebook-User nutzen Facebook Reactions etwas häufiger

In der Tendenz trifft diese Einschätzung auch auf den deutschsprachigen Raum zu. Wie das Blog Social-Media-Statistiken berichtet, hat das Statistik-Portal Statista Statista in Zusammenarbeit mit Mediacom Science und auf Basis des Statistik-Dienstes Facebook Insights erstmals Zahlen für den deutschsprachigen Raum erhoben:

Untersucht wurden zwischen dem 24. Februar 2016 und dem 9. März 2016 insgesamt 44 deutsche Markenseiten mit 509.854 Reactions bei 510 Facebook-Posts. Auf diese über 500 Posts reagierten die Nutzer mit 93,7 Prozent mit Likes bzw. Gefällt mir. Nur in 6,3 Prozent der Fälle wurden die Emojis verwendet. Es wird also schon deutlich, dass die Reactions noch nicht sehr flächendecken eingesetzt werden.
Von diesen 6,3 Prozent stellten zum Zeitpunkt der Erhebung 59 Prozent der untersuchten Reactions das Love-Emoji dar. Abgeschlagener mit 27 Prozent folgt dann das Wow-Emoji, danach dann nur noch im einstelligen Prozentbereich Haha, Traurig und schließlich Wütend mit nur 2 Prozent.

Quelle: http://www.socialmediastatistik.de/

Zur Studie von Quintly
Artikel im Quintly-Blog Facebook Reactions Study – Reactions hardly used!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*